Stamm Wildgänse Sankt Anna

Der Georgstag - Tag der DPSG und deren Jahresaktion

(Der 23.04. ist der kalendarische Festtag zu Ehren des heiligen Georg)      

(St. Georg an der Außenseite des Schwabentors Freiburg)

Der Heilige Georg verteidigte die Schwachen

Der Heilige Georg hat der Legende nach Ende des dritten und Anfang des vierten Jahrhunderts im Nahen Osten gelebt. Der Überlieferung zufolge war er Soldat des römischen Kaisers, hat sich durch seine Taten große Verdienste erworben und als Ritter Karriere gemacht. Viele Legenden berichten, dass er mutig und überzeugt zu seinem Glauben als Christ gestanden hat. Selbst vor Folter und Tod hat er sich nicht gescheut und bis zu seinem Ende seinen Glauben bekannt. 

Der Kampf mit dem Drachen

Die berühmteste Legende vom Heiligen Georg ist die vom Kampf mit dem Drachen. Derzufolge soll Georg auf einer Reise in eine Stadt gekommen sein, die von einem gefährlichen Drachen bedroht wurde. Um diesen zu besänftigen, opferten die Bewohner ihm täglich zwei Schafe. Als die Schafsherde nicht mehr ausreichte, loste die Stadtbevölkerung aus, wer dem Drachen geopfert werden sollte. An jenem Tag fiel das Los auf die schöne Königstochter. Im Angesicht des Drachens hatte die Prinzessin furchtbare Angst und fürchtete – völlig zurecht – um ihr Leben. Georg aber, der zufällig vorbei ritt, bewies großen Mut. Er lief nicht davon, sondern kämpfte gegen den Drachen und besiegte ihn. Seine Zuversicht und sein Vertrauen auf Gott haben ihm dabei geholfen.

Quelle: http://aktion12.de/